Neuigkeiten aus dem Lions Club Overath:

10 Jahre LIONS-Club Overath – eine Erfolgsgeschichte

Der Overather LIONS-Club feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag und kann mit Freude und Dankbarkeit auf sein 1ojähriges Wirken zurückblicken. 2006 wurde er von 20 jungen Männern gegründet, die sich getreu dem LIONS-Motto „We serve – Wir dienen“ jenseits der staatlichen Wohlfahrt und ohne politische und religiöse Vorgaben dem Gemein-wohl in der Stadt Overath verpflichtet fühlen. Eingebettet in die großen LIONS-Familie (1,3 Millionen Mitglieder in 47.000 Clubs weltweit, davon 43.000 Mitglieder in den 1.300 deutschen Clubs) pflegen sie freundschaftlichen Umgang und bemühen sich, die Entwicklung junger Menschen zu fördern, sich den gesellschaftlichen und kulturellen Herausforderungen zu stellen und da, wo das soziale Netz des Staates Löcher hat oder nicht hin reicht, schnell, persönlich und unbürokratisch zu helfen. Inzwischen hat der Club 32 aktive Mitglieder und generiert durch eine Reihe von Veranstaltungen und Activities pro Jahr Einnahmen zwischen 15.000 und 20.000 Euro, die für vielfältige wohltätige Zwecke in Overath gespendet werden. In den zehn Jahren seit der Gründung des Clubs waren das (einschl. 2016) über 170.000 Euro! Schwerpunkt der Förderung ist die Kinder- und Jugendarbeit. Die Mitglieder treffen sich einmal im Monat, aktuell in Schloss Auel, diskutieren, organisieren, hören Vorträge und essen gemeinsam zu Abend (ein jeder auf eigene Kosten!). Zu den von den Mitgliedern organisierten und durchgeführten Activities der Overather LIONS zählen u.a. das jährliche Golfturnier auf der Anlage Schloss Auel, die Lions-Party-Night, der Crepeverkauf auf dem Overather Weihnachtsmarkt und der Verkauf von Weihnachtslosen (mit attraktiven Gewinnchancen). Auf der Ausgabenseite stehen die Finanzierung jährlich wiederkehrender Events wie z.B. das Lions-Holiday-Camp (Ferienfahrten für Kinder aus sozial schwachen Familien), der Ausflug des Kinderheims „Maria Schutz“, die Adventsfeier für bedürftige Kinder im Kulturbahnhof und die Immekeppeler Ferienspiele, aber auch viele Einzelförderungen wie z.B. die Anschaffung eines Kühlfahrzeuges für die Overather Tafel, die Lehrerfortbildung Lions-Quest, die Unterstützung des Paralaufs in Vilkerath und weitere Zuschüsse zu vielen Einzelmaßnahmen Overather Schulen, Vereine, Kirchen und sozialen Einrichtungen. Besonders bedanken möchte sich der LIONS-Club in diesem Zusammenhang bei den vielen Sponsoren, die zumeist ungenannt bleiben wollen, ohne deren großzügige Hilfe das soziale Engagement des Clubs aber nicht möglich gewesen wäre. Übrigens: Mit Löwen hat der Clubname nichts zu tun. LIONS ist eine Abkürzung der englischen Worte: „Liberty, Intelligence, Our Nation´s Safety“. Auf Deutsch darf man das heute interpretieren als „Freiheit des Geistes und Weisheit des Handelns zum Wohlergehen aller Länder dieser Erde“. Auch eine andere Deutung ist denkbar: „Leben ist ohne Nächstenliebe sinnlos“.

Andreas Heider, Pressesprecher LIONS Overath

Mitglieder LIONS-Club Overath

Michael Blaß, Dietmar Bücheler, Alexander Bücken, Stefan Büscher, Axel Delling, Marcus Drews, Andreas Dutzi, Peter Eberle, Markus Eschbach, Reto Gantenbein, Josef Haag, Reinhard Hagen, Ulrich Hamacher, Andreas Heider, Dirk Hölzer, Christian Kaiser, Dirk Kemner, Lukas Lückerath, Frank Miebach, Stephan Newrzella, Simon Rocholl, Marcus Scharrenbroich, Timm Schelzig, Claus Schicha, Tomas Schiffbauer, Marcus Schmidt, Christian Schwar, Wolfgang Thiemann, Lothar Uedelhoven, Dirk Wilting, Hakan Yilmaz, Christoph Zimmermann

 

Continue Reading

Ein Naturerlebnis der besonderen Art – LIONS Club Overath organisiert einen nicht alltäglichen Ausflug für Kinder und Jugendliche von „Maria Schutz“

PANARBORA – der Naturerlebnispark im oberbergischen Waldbröl war das Ziel des diesjährigen Ausflugs für die Kids der Kinder- und Jugendhilfeeinrich¬tung „Maria Schutz“ aus Overath, den der örtliche LIONS Club zum wiederholten Mal organisiert und finanziert hat.

Am Samstag, dem 1. Oktober pünktlich um neun Uhr, starteten insgesamt 70 Teilnehmer, Kinder, Jugendliche und Betreuer, zu dem von Timm Schelzig und seinem LIONS-Team bestens organisierten Event. Im Panarbora-Park wurden sie von der Wegpatin Anne Theuer vom Projekt „Bergisches Wanderland“ (Das Bergische gGmbH) begrüßt, denn als erstes standen einige Stationen des 12,8 km langen Waldmythenwegs auf dem Programm. Hier öffnete sich den Kindern und Jugendlichen eine Welt voller Legenden und Mythen, war man den Geheimnissen von Elfen, Einhörnern und Robin Hood auf der Spur. An insgesamt elf Infostelen und acht Audiostationen gab es Infos und Klänge zu geheimnisvollen Wesen, von denen die Menschen seit Jahrtausenden annehmen, dass sie im Wald zuhause sind: Kobolde, Zwerge, Feen, Elfen, Riesen und Wölfe. Nach zweistündiger Wanderung durch Wiesen und Wälder schloss dieser Teil des Ausflugs mit einem wohlverdienten Picknick, bevor die fröhliche Schar mit dem „Bummelzug“ zum Panarbora-Park zurücktransportiert wurden. Es folgte im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt des Ausfluges: der Aufstieg zum 45 Meter hohen Aussichtsturm und die anschließende Begehung des spektakulären Baumwipfelpfades in schwindelnder Höhe. Vom Turm weg führt dieser ungewöhnliche, 1,5 km lange Waldlehrpfad auf Stelzen in 20 Metern luftiger Höhe durch die Kronen der Waldbäume und verschafft dem Besucher, wohlversehen mit zahlreichen Erklärungen und Lernstationen, völlig neue Einblicke in unseren bergischen Wald. Am Ende des Baumwipfelpfades standen Abenteuerspielplatz, Heckenirrgarten und Höhlenlabyrinth, denn neben Schauen und Lernen sollten auch Spiel und Spass nicht zu kurz kommen.

Es war also für jeden etwas dabei, und sogar die Sonne zeigte sich und spielte mit. Nach insgesamt 5 Stunden Naturerlebnis mit prallen Informationen und faszinierenden Eindrücken kamen die Teilnehmer um 15 Uhr gut gelaunt und wohlbehalten wieder in Overath an. Finanziert hat der LIONS-Club den Ausflug aus den Erlösen der diesjährigen LIONS-Partynight, die am 10. September in guter Atmosphäre im Kulturbahnhof stattfand. Besonders hervorgehoben werden muss ferner das uneigennützige Engagement des rennomierten Overather Reiseunternehmens „Blitz-Reisen GmbH“, die es sich nicht nehmen ließ, zwei Busse zu unschlagbar günstigen Konditionen bereitzustellen und dadurch diesen tollen Ausflug erst ermöglicht hat.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Continue Reading

„Erwachsen werden“ will gelernt sein – Overather LIONS-Club finanziert Quest-Lehrerfortbildung

18 Lehrerinnen und Lehrer des Paul-Klee-Gymnasiums und der Leonardo-DaVinci-Sekundarschule nahmen am ersten Septemberwochenende (02.-04.09.2016) im Overather Kulturbahnhof an dem zum dritten Mal vom Overather LIONS-Club initiierten und finanzierten Quest-Lehrerfortbildungsseminar „Erwachsen werden“ teil.

„Erwachsen werden“ ist ein Jugendförderprogramm für 10 bis 14jährige Mädchen und Jungen. Es wird vorrangig im Unterricht der Sekundarstufe I vermittelt. In den 1970er Jahren wurde das Programm von der unabhängigen amerikanischen Stiftung „Quest International“ (Quest, engl. = Suche, Streben) unter dem Namen „Skills for Adolescence“ entwickelt und wird auch in Deutschland nach Anpassung an die hiesigen gesellschaftlichen und schulischen Verhältnisse seit 1997 in Kooperation mit örtlichen LIONS-Clubs viel eingesetzt.

Im Mittelpunkt des Unterrichts mit „Erwachsen werden“ steht die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Diese werden nachhaltig dabei unterstützt, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu stärken, Kontakte und positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen und konstruktive Lösungen für Probleme, die gerade die Pubertät gehäuft mit sich bringt, zu finden. Gleichzeitig möchte der Unterricht mit diesem Programm jungen Menschen Orientierung beim Audbau eines eigenen, sozial eingebundenen Wertesystems anbieten.

Damit Lehrkräfte das Programm professionell in der Klasse umsetzen können, werden sie von speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainern in Seminaren praxisorientiert geschult, begleitet und fortgebildet. Der Overather LIONS-Club läßt sich diese nachhaltige Art der Jugendförderung einiges kosten. 4500 Euro steckt der Club nach den Worten von Vereinspräsident Christoph Zimmermann jährlich in das Projekt. Quest-Beauftragter Dirk Kemner freut sich über den regen Zuspruch der Overather Lehrerschaft. „Alle sind freiwillig am Wochenende hier“, betonte denn auch PKG-Direktor Jürgen Wesche, der sich zum Seminarstart im Namen der Lehrerschaft für das Engagement des Overather LIONS-Clubs bedankte.

Continue Reading